Stiftung Lebensraum Linthebene
Gässlistrasse 1A
8856 Tuggen

Tel
Fax
Natel   

043 844 49 51
043 844 49 52
079 664 34 31

Email

 

 






Vor 3000 Jahren (also 1000 v. Chr.) war der heutige Zürichsee viel grösser und reichte weit in die Linthebene hinauf.





2000 Jahre später haben die verschiedenen Zuflüsse grosse Teile des einstigen Zürichsees mit ihrem Geschiebe aufgefüllt und bei der Grynau den Tuggnersee abgetrennt.





Weitere 500 Jahre später war auch der Tuggner See aufgefüllt und die Linthebene war eine grosse Sumpfebene.





Alter Kartenausschnitt: Gut erkennbar sind die mäandrierenden Flussläufe der noch unbegradigten Linth und die ersten anthropogenen Entwässerungsgräben südlich von Tuggen SZ. 




Mit einem flächendeckenden Drainagesystem wurde die Linthebene schliesslich trockengelegt.





Die Entwicklung der Linthebene in den letzten 1500 Jahren.





Die Graphik zeigt eindrücklich wie in den letzten 150 Jahren beinahe alle Feuchtgebiete aus der Linthebene verschwanden......





....und mit  Ihnen auch die Artenvielfalt bei Fauna und Flora.





Das Projekt «Alte Linthläufe» soll da wieder Lebensräume für bedrohte Arten zurückbringen und den Besuchern die Natur erleben lassen.